Herrschaften

Video (youtube): https://youtu.be/nxBC6nDSw8M

Herrschaften

Die Geschichte ist mein Zeuge euresgleichen Brut

Mit Schergen und Handlangern ist für nichts und niemand gut.

Die Reiche, die ihr schuft, waren dem Untergang geweiht.

In strahlend Glanz ihr wähntet euch im Dunkel eurer Zeit.

Mit dem Joch von Unterdrückung habt ihr Kriege geführt,

skrupellos, grenzenlos nach Allmacht gegiert.

Euer Ruhm, eure Paläste gekauft mit Blut und Leid,

zu Genozid und Massenmord wart ihr gern bereit.

Diktatoren und Imperialisten, hat euch Mutter nicht erklärt,

Tyrannei und Ausbeutung sind grundsätzlich verkehrt

Sich Gottheit anzumaßen, Würde zu missachten:

zum Henker mit euch für Folter, Mord und Schlachten

Menschenrecht und Völkerrecht zu brechen, zu beugen,

in Kerkern und Gräbern verschwinden Kritiker und Zeugen.

Medial geheuchelt euer staatsmännisch Geschick,

die Lüge auf die Stirn geschrieben, heimtückisch euer Blick.

Auf Opportunismus und Angst ist eure Macht gestützt,

perfektionierter Spitzeldienst das Unrechtssystem schützt.

Mit Denunziantentum und Willkür gut gedeckt

wird Justicia zur Farce, Hinrichtung, vollstreckt.

Diktatoren und Imperialisten, hat euch Mutter nicht erklärt,

Tyrannei und Ausbeutung sind grundsätzlich verkehrt

Sich Gottheit anzumaßen, Würde zu missachten:

zum Henker mit euch für Folter, Mord und Schlachten

Putin, Assad, Erduan, wie ihr auch immer heißt,

wo ihr auch immer auf Menschenrechte scheißt

die Geschichte braucht euch nicht, könnte schöner sein,

als lustige Idee fällt mir für euch ein:

euch bis zur Fresse in eine Kloake zu stellen

und alle eure Opfer schlagen hübsche Wellen,

auf dass ihr mit dem Gestank ertrinkt,

den ihr über Frieden und Gerechtigkeit bringt.

Diktatoren und Imperialisten, hat euch Mutter nicht erklärt,

Tyrannei und Ausbeutung sind grundsätzlich verkehrt

Sich Gottheit anzumaßen, Würde zu missachten:

zum Henker mit euch für Folter, Mord und Schlachten

Imperialismus und Diktatur: transnationale und nationale Ausbeutungs- und Unterdrückungssysteme sind mörderische, meist patriarchale Konstanten der Geschichte. Mit der Verachtung humanitärer Grundwerte dienten sie stets vom Größenwahn getriebenen Eliten. Kriege und Genozide als Mittel der Expansion mit willkürlicher Verfolgung und Vernichtung innerer Feinde sind die Instrumente des Schreckens, Herrschaftsstrukturen zu sichern und Widerstände zu brechen.

Die imperialen Großreiche der Vergangenheit haben ihre Spuren hinterlassen mit dem Erbe der Kolonialgeschichte: die Ressourcen-Ausbeutung der ehemaligen Kolonien bei bis heute anhaltender Verhinderung derer endogener Entwicklungspotentiale ist eine der Hauptursachen heutiger Verteilungsungerechtigkeiten zwischen Arm und Reich, zwischen Nord und Süd.

Mit dem Vertrag von Tordesillas 1494 teilten sich Spanien und Portugal die Welt. Es war der neuzeitliche Beginn eines weltweiten, blutigen Feldzugs in der Gier nach Macht und Reichtum. Wer sich widersetzte, sich nicht beugte, wurde im Namen Gottes umgebracht. Völkermord in Südamerika. Es folgten das Britische Empire, Frankreich, Russland, Niederlande, Belgien und das Deutsche Reich als Kolonialmächte auf der Jagd nach Gold, Silber und der Ware Mensch. Europäer in der Anmaßung der kulturellen Überlegenheit und im Denken, dass Eroberung ein legitimes Rechtsmittel für die Sicherung ihrer Verschwendung und ihres Überflusses sei, löschten Kulturen aus. Erst der Ausgang des 2. Weltkriegs brachte das nominelle Ende des Kolonialismus, nicht das Ende der Folgen Jahrhunderte langer Ausbeutung.

Der Imperialismus unserer Zeit ist geprägt durch USA, Russland und, immer noch im Schatten unserer gewohnten Weltordnung, die dauerhafteste Macht China. Die USA, in der sich selbst ernannten Funktion einer freiheitsliebenden Weltpolizei, gebaut auf Landraub, Genozid und Sklaverei, im Selbstverständnis der Gewaltanwendung zum Selbstzweck, gibt sich zunehmend vergeblich als demokratische Hegemonialmacht. Die strategischen und wirtschaftlichen Interessen ihrer Geopolitik und Kriegsführung sind zu offensichtlich. Russland im Erbe des Zarenreiches und der Großmacht UdSSR versucht mit aller Macht, seinen Status zu sichern unter Druck wirtschaftlicher Nöte. China ist demgegenüber der gefährlichste Spieler mit der schleichenden Strategie globaler Vereinnahmung von Boden, Ressourcen und Technologien. Wehe, China gewinnt Macht über unsere gesellschaftlichen Systeme mit Orientierung an Humanismus und Demokratie.

Wir Deutsche haben unsere ganz eigene junge Vergangenheit mit dem Nazi-Regime und der DDR als Satellitenstaat Moskaus. Zwei Diktaturen, die unsere Generationen geprägt haben. Im Westen das Leben unter Funktionären, die als Nazi-Verbrecher geduldet oder sogar hofiert wurden, im Osten ein Freiheit verachtendes System der Zwangsanpassung und Bespitzelung. Die Mauer in den Köpfen existiert immer noch, das Gedenken an den Wahnsinn des 3.Reichs verblasst zu schnell.

Und heute weltweit die konstanten mörderischen großen oder kleinen, blutigen Diktaturen im Schutz oder im Wohlwollen der Großmächte (nicht vollständig, Quelle: https://www.watson.ch/international/karten/321669903-diktatoren-an-der-macht-diese-staaten-werden-von-despoten-regiert):

  • Republik Aserbaidschan
  • Äquatorialguinea
  • Republik Belarus (Weissrussland)
  • Republik Burundi
  • Volksrepublik China
  • Eritrea
  • Gabunische Republik
  • Republik Kamerun
  • Republik Kasachstan
  • Republik Kongo
  • Demokratische Volksrepublik Korea (Nordkorea)
  • Republik Kuba
  • Republik Nicaragua
  • Polen
  • Republik Ruanda
  • Russland
  • Saudi Arabien
  • Republik Simbabwe
  • Syrische Arabische Republik
  • Republik Tadschikistan
  • Republik Tschad
  • Türkei
  • Turkmenistan
  • Republik Uganda
  • Ungarn